Banner

 

 

 

 

 

 

 

Der schwere geländegängige Personenkraftwagen

 

 

 

 

 

Der schwere geländegängige Personenkraftwagen, gelegentlich auch als schwerer Einheits-Pkw. bezeichnet, wurde von 1937 bis 1942 bei Horch und Ford gefertigt. Es gab Ausführungen mit Vierradlenkung und solche mit ausschließlich Vorderradlenkung. Bei den Typen mit Vierradlenkung konnte die Lenkung der Hinterachse abgeschaltet werden. Erst der Typ 40 brachte einige Verbesserungen, so entfielen die seitlichen Reserve- bzw. Stützräder. Wie auch beim m. gl. Pkw. gab es nur noch ein Reserverad, das nun innerhalb der Karosserie untergebracht wurde. Auch die Vierradlenkung war entfallen. Der Kraftstoffeinfüllstutzen war nach außen verlegt worden.
Der s. gl. Pkw. wurde hauptsächlich als Mannschaftswagen und als Zugfahrzeug für verschiedene Geschütze verwendet. Ebenfalls noch häufiger zu sehen war der Krankenkraftwagen mit geschlossenem Aufbau. Einige wenige Fahrzeuge hatten einen Kabriolett-Aufbau. Sie dienten als Kommandeursfahrzeuge. Daneben gab es in geringer Stückzahl noch Spezialfahrzeuge wie den Verstärkerkraftwagen, der den gleichen Aufbau hatte wie der Krankenkraftwagen, oder den Scheinwerferkraftwagen. Bei Einheiten der Luftwaffe liefen einige wenige s. gl. Pkw., die als Flak-Selbstfahrlafetten eine 2cm Flak auf einem speziellen Aufbau führten. Vom Fahrgestell des s. gl. Pkw. war das Fahrgestell für die leichten Vierrad Panzerspähwagen abgeleitet worden.
Gerade in seinen hauptsächlichen Verwendungszwecken, als Protzkraftwagen und Mannschaftskraftwagen, erwies sich der s. gl. Pkw. als zu empfindlich und nicht standfest genug. Gerade in diesen Verwendungszwecken war er ungewöhnlich hohen Beanspruchungen ausgesetzt. Oftmals fuhr er mit 10 Mann und deren ganzer Ausrüstung und teilweise noch einem Geschütz am Haken in den Einsatz...
Die Technik war darüber hinaus zu kompliziert und eben deshalb auch anfällig. Sein Eigengewicht von über 3,2t stand in keinem Verhältnis zur Nutzlast von etwa 1t. Die später als Ersatz eingeführten Mannschaftswagen auf 1t Lkw Fahrgestellen der Marken Mercedes Benz, Phänomen und Steyr hatten bedeutend günstigere Leistungsdaten und waren einfacher konstruiert und standfester. Selbst der für ähnliche Zwecke verwendete dreiachsige Krupp L 2 H 43 bzw. 143 hatte mit etwa 2,5t Eigengewicht und 1,1t Nutzlast bessere Leistungsdaten. Die Verwendung des s. gl. Pkw. in den anderen Aufgabenbereichen ging etwas besser, da dort die Gefahr durch Überladen viel geringer war. Bei guter Behandlung und vorschriftsmäßiger Pflege war der s. gl. Pkw. durchaus ein gutes Fahrzeug. Dies war aber unter Kriegsbedingungen nur selten möglich.

 

 

 

 

 

Produktionsmodelle:

Baujahr:

Bemerkungen:

Stückzahlen:

 

 

Horch 108 Typ a

1937-1938

Allrad-Lenkung

Horch gesamt:
8.135

 

 

Horch 108 Typ b

1937-1938

 

 

 

Horch 108 Typ 1a

1939-1940

Allrad-Lenkung

 

 

Horch 108 Typ 1b

1939-1940

 

 

 

Horch 108 Typ 40

1940-1942

 

 

 

Ford Typ EGa

1939-1940

Allrad-Lenkung

Ford gesamt:
1.901

 

 

Ford Typ EGd

1939-1940

Allrad-Lenkung, aber ohne Stützachse

 

 

Ford Typ EGb

1939-1940

 

 

 

Ford EG Typ 40

1940-1941

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausführungen:

 

 

 

 

 

Benennung des Kraftfahrzeuges:

Abgekürzte Benennung:

 

 

Gefechtskraftwagen (Kfz. 18) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw. (Prototypen)

Gef. Kw. (Kfz. 18) (?)

 

 

Funkkraftwagen (Kfz. 19) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Fu. Kw. (Kfz. 19)

 

 

schwerer geländegängiger Personenkraftwagen (Kfz. 21) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

s. gl. Pkw. (Kfz. 21)

 

 

Fernsprechkraftwagen (Kfz. 23) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Fsp. Kw. (Kfz. 23)

 

 

Verstärkerkraftwagen (Kfz. 24) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Verst. Kw. (Kfz. 24)

 

 

Krankenkraftwagen (Kfz. 31) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Kr. Kw. (Kfz. 31)

 

 

Protzkraftwagen (Kfz. 69) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Protzkw. (Kfz. 69)

 

 

Mannschaftskraftwagen (Kfz. 70) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

Mannsch. Kw. (Kfz. 70)

 

 

leichter Flakkraftwagen (Kfz. 81) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

l. Flkw. (Kfz. 81)

 

 

leichter Scheinwerferkraftwagen I (Kfz. 83) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

l. Scheinw. Kw. I (Kfz. 83)

 

 

leichter Scheinwerferkraftwagen II (Kfz. 83) mit Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

l. Scheinw. Kw. II (Kfz. 83)

 

 

2 cm Flak 30 als Selbstfahrlafette auf Einheitsfahrgestell II für s. Pkw.

?

 

 

leichter Schneepflug Typ E

l. Schn. Pfl. Typ E

 

 

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

 

 

 

<< zurück zu den Einheits-Fahrgestellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie finde ich was?

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung