Banner

 

 

 

 

 

 

Räder - Kettenfahrzeuge

 

 

 

 

 

Eine Randerscheinung waren die so genannten Räder-Kettenfahrzeuge. Diese verbanden die gute Geländegängigkeit der Kettenfahrzeuge mit der hohen Straßengeschwindigkeit der Räderfahrzeuge. Verschiedene Typen wurden in den 1930er Jahren bei Austro-Daimler und Saurer in Österreich entwickelt. Es konnte in verschiedenen Konfigurationen gefahren werden. Der 0,6/1t Zugwagen ADMK konnte z.B. als Radfahrzeug, Halbkettenfahrzeug, Kettenfahrzeug und als Radfahrzeug mit gleichzeitigem Kettenantrieb gefahren werden. Beim größeren Saurer RR 7 konnte sogar während langsamer Fahrt von Radantrieb auf Kettenantrieb umgestellt werden.
Die kleineren Austro-Daimler Motor Karretten kamen wohl ausschließlich bei der Gebirgstruppe als Transport- und Zugfahrzeuge zum Einsatz. Die Größeren Saurer RR 7 waren ursprünglich als Zugfahrzeuge für die Artillerie entwickelt worden. Da sich aber in der Wehrmacht bereits die Halbketten-Zugkraftwagen für diesen Zweck etabliert hatten, wurden die meisten mit gepanzerten Aufbauten als mittlere gepanzerte Beobachtungskraftwagen Sd. Kfz. 254 verwendet.
Alles in allem hat sich diese Entwicklung nicht durchsetzen können. Die theoretischen Vorteile wurden durch die Nachteile der hoch komplizierten und dadurch anfälligen Technik bei weitem überwogen. Die weitere Entwicklung der Räder-Kettenfahrzeuge wurde deshalb 1942 eingestellt.

 

 

 

 

 

 

Baujahr:

Stückzahl:

 

 

Gutehoffnungshütte Räder-Raupen-Kampfwagen M 28

1928

6

 

 

Austro-Daimler ADMK

1935-1938

334

 

 

Austro-Daimler ADAT

1937

1

 

 

Austro-Daimler M/K

1939-1941

3

 

 

Austro-Daimler ADMK/WARK

1940

Umbau

 

 

Saurer RR 6

1935

1 (?)

 

 

Saurer RR 7

1937

5

 

 

mittlerer Instandsetzungskraftwagen (Sd. Kfz. 254) Typ Saurer RK 7 (Umbau)

1937 / 1940

15

 

 

mittlerer gepanzerter Beobachtungskraftwagen (Sd. Kfz. 254) Typ Saurer RK 7/2

1940

129

 

 

Panzerspähwagen Saurer RK 9 (Ausf. A)

1940-1941

2

 

 

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

 

 

 

<< zurück zu den Zugmaschinen