Banner

 

 

 

 

Der Anstrich im Winter

 

 

 

 

 

Die Notwendigkeit von Tarnfarbe für den Wintereinsatz erkannte man auf deutscher Seite erst 1941. In der AHM Nr. 1128 vom 21.11.1941 wurde der Anstrich des Geräts im Winter geregelt. So konnte weiße, abwaschbare Farbe auf dem Dienstweg angefordert werden. Ob diese Farbe in ausreichender Menge noch im Winter 1941/42 an die Front gelangte, ist fraglich. Die Truppe musste wie so oft improvisieren. Alle möglichen weißen Farben, Kalkfarben und auch Kreide wurden verwendet. In manchen Fällen wurde das Gerät mit weißen Bettlaken oder Gardinen getarnt.
In der AHM Nr. 181 vom 22.02.1943 wurde festgelegt, dass der Anstrich in schneebedecktem Gelände bis auf weiteres mit weißer Emulsionsfarbe nach TL 6345 zu erfolgen habe. Gerät, dass noch vor Ende Februar an die Fronttruppen ausgeliefert wurde, sollte nur in weißem Anstrich abgegeben werden. Eine weiße Tarnpaste zur Wintertarnung sollte zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden.

 

 

 

 

 

m_gl_Einh_PKW_Kfz_17_KabelmessKw_in_WintertarnungDieser Kabelmeßkraftwagen (Kfz. 17) mit Einheitsfahrgestell für m. Pkw. hatte einen recht soliden Wintertarnanstrich aus weißer, abwaschbarer Farbe erhalten. Die stellenweise durchscheinende Grundfarbe erhöhte die Tarnwirkung.

 

 

 

 

 

Mercedes_Benz_L_3000_S_mit_Funkkoffer_eingeschneit_bei_Staraja-RussaDer Winteranstrich wurde meist mit Pinseln, Borsten und mit vielen anderen Methoden aufgebracht. Eine Anwendung der Sprühpistole war aufgrund der tiefen Temperaturen meist nicht möglich.

 

 

 

 

 

m_gl_Einh_PKW_Kfz_17_Fukw_Tarnanstrich_in_russ_DorfDieser m. gl. Pkw Kfz. 17 hatte einen Wintertarnanstrich aus großen, weißen Flecken über dem grauen Grundanstrich. Interessant ist auch das Verbandsabzeichen eines Karnickels in einem Wappenschild. Es könnte zu einer schweren Heeres Artillerie Abteilung gehören.

 

 

 

 

 

Lkw_WintertarnungDieses Foto verdeutlicht unter welchen Bedingungen und mit welchen unzureichenden Mitteln der Wintertarnanstrich in den meisten Fällen aufgebracht werden musste.

 

 

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - -

 

 

 

 

 

<< zurück zu Farbanstrich