Banner

 

 

 

 

Fernsprechbetriebskraftwagen (Kfz. 61)
mit Fahrgestell des l. gl. Lkw. (o),
mit Einheitsfahrgestell für l. Lkw.,
mit Fahrgestell des m. gl. Lkw. (o)

 

 

Mercedes_Benz_G_3_a_Kfz_61_FspBetrKw_D720

 

 

Der Fernsprechbetriebskraftwagen (Kfz. 61) mit Fahrgestell des l. gl. Lkw. (o), abgekürzt Fsp. Betr. Kw. (Kfz. 61), kann recht einfach an den am Aufbau angebrachten Erdleitungsrohren identifiziert werden. Es gab durchaus Abweichungen bei der Anbringung der Halterungen von Ausrüstungsgegenständen. Bei dem gezeigten Fahrzeug waren die typischen Stangen auf dem Dach montiert, bei Fahrzeugen, bei denen die Halterungen für die Geländeketten fehlten, waren diese an der linken Aufbauwand untergebracht. Diese Aufbauform konnte bislang nur auf Basis des Büssing- NAG G 31 und des Mercedes-Benz G 3 a nachgewiesen werden.

 

 

 

 

 

l_gl_Lkw_Kfz_61_FspBetrKw

 

 

Mit der Einführung des Fsp. Betr. Kw. (Kfz. 61) auf dem Einheitsfahrgestell für l. Lkw. hatte sich die Anordnung der Ausrüstungsgegenstände an der Außenseite des Aufbaus etwas geändert. So waren die Stangen nach wie vor an der linken Aufbauseite untergebracht, die Erdleitungsrohre dagegen waren nun in einer Vierer- und einer Fünfergruppe an der rechten Seite angeordnet. An der Rückseite des Aufbaus befand sich links und rechts der Tür jeweils eine Klappleiter.
Ähnlich ausgerüstete Fahrzeuge mit Einheitskoffer auf Basis des m. gl. Lkw. (o), zumeist Opel Blitz 3,6-6700 A, führten vermutlich ebenfalls die Bezeichnung Fsp. Betr. Kw. (Kfz. 61).

 

 

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - -

 

 

 

 

 

<< zurück zu den Kfz. Nummern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie finde ich was?

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung