Banner

 

 

 

 

Truppenluftschutzkraftwagen (Kfz. 4)
mit Einheitsfahrgestell I für l. Pkw.,
mit Einheitsfahrgestell I für l. Pkw. Typ 40,
mit Fahrgestell des m. Pkw. (o),
mit Fahrgestell des l. Lkw. (o)
& mit Fahrgestell des l. gl. Lkw. (o)

 

 

l E-Pkw Kfz 4, rückwärts feuernd, Hoppe

 

 

Der Truppenluftschutzkraftwagen (Kfz. 4), abgekürzt Tr. Luftsch. Kw. (Kfz. 4), hatte eine ähnliche Karosserie wie der l. gl. Pkw. (Kfz. 1) mit geradem Heck und vier Türen. Es gab jedoch keinen Gerätekasten am Heck um die Zwillingslafette 36 unterbringen zu können. Der Tr. Luftsch. Kw. (Kfz. 4) war Ende Februar 1938 offiziell eingeführt worden.

 

 

 

 

 

le_gl_Einh_PKW_Kfz_4_Truppenluftschutzkraftwagen

 

 

In den seitlichen Verbreiterungen über den Hinterrädern war Munition untergebracht. Die Zwillingslafette 36 war um 360° schwenkbar. Am Fahrzeugheck wurde noch ein zusammengeklappter leichter Dreifuß 34 mitgeführt. Mit ihm konnte ein MG 34 zur Fliegerabwehr vom Fahrzeug abgesessen eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

Steyr_1500_A_Kfz4_&_Büssing-NAG_4500_der_WM_verm_Kreta

 

 

Die Zwillingslafette 36 konnte auf einer ganzen Reihe weiterer Fahrgestelle festgestellt werden. So unter Anderem auf den Fahrgestellen des m. Pkw. (o) (Wanderer W 11), dem l. Lkw. (o) (Adler W 61) und dem l. gl. Lkw. (o) (Magirus M 206, Steyr 1500 A).

 

 

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - -

 

 

 

 

 

<< zurück zu den Kfz. Nummern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie finde ich was?

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung